Haushalt 2016

Am 21. Januar 2016 hat die Gemeindevertretung den Haushaltsplan für das vor uns liegende Jahr beschlossen – einstimmig!

Einen knappen Monat vorher, am 15. Dezember 2015, habe ich den Haushalt eingebracht. Seitdem wird er diskutiert und auch Sie können in den Entwurf des Haushaltsplans in der Gemeindeverwaltung Einsicht nehmen. Für jedes Jahr ist die Aufstellung, Beratung und Beschlussfassung des Haushaltes eine Herkulesaufgabe für Bürgermeister, Gemeindeverwaltung und Gemeindevertretung. Wochen, ja Monate vergehen, bis alle Zahlen beisammen und durchgerechnet sind und klar ist, was im neuen Jahr finanziert werden kann und was nicht. Schließlich bestimmt der Haushalt die Arbeit der Gemeindeverwaltung.

Zentral ist immer das Bemühen, den Haushalt auszugleichen, also mit einem Plus abzuschließen. Jahrelang ist uns das wegen der Finanzkrise nicht gelungen. Letztes Jahr konnten wir den Haushalt erstmals wieder mit einem Überschuss von 15.200 Euro einbringen und tatsächlich sieht es so aus, als ob das Haushaltsjahr 2015 mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden kann. Der Haushaltsentwurf 2016 ist ebenfalls ausgeglichen, mit einem kleinen Überschuss von 4.900 Euro.

Das ist gut, denn nur mit einem ausgeglichenen Haushalt kann die Gemeinde selbstbestimmt agieren. Das ist wichtig, um auch da helfen oder uns engagieren zu können, wo uns das die Kommunalaufsicht bei einem defizitären Haushalt nicht oder nur eingeschränkt genehmigen würde.

Dazu gehört unser Engagement in der Seniorenarbeit. Die Seniorenarbeit ist uns eine Herzensangelegenheit, aber eben keine „Pflichtaufgabe“. Auch die Unterstützung bei den Sanierungen der evangelischen Kirche in Sterzhausen im abgelaufenen Jahr oder der evangelischen Kirche Goßfelden wäre uns bei einem defizitären Haushalt nicht erlaubt.

Ich finde, unser Haushalt ist ein Werk, das sich sehen lassen kann. Der Ergebnishaushalt umfasst fast 10 Millionen Euro. 2016 wird die Gemeinde fast 2 Millionen Euro investieren und netto keine neuen Schulden aufnehmen.

Die größten Investitionen fließen in unsere Baugebiete. Aus ihnen kommen aber auch die größten Einnahmen, die die Ausgaben am Ende mehr als ausgleichen.

Die größte Einzelinvestition geht 2016 in die Sanierung des Hauses am Wollenberg in Sterzhausen. Die zweitgrößte Investition ist die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges für unsere Feuerwehr.

Zusammengefasst kann ich Ihnen sagen: Unsere Gemeinde ist gut für 2016 aufgestellt.

(Das Foto zeigt das zu ersetzende Fahrzeug der FFW Goßfelden bei einer Übung am 31.3.2012.)